Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Team

"Thüringenplan. Für eine gute Zukunft unserer Schulen" nimmt Gestalt an – Vereinbarungen zum Personalentwicklungskonzept von GEW, tbb und tlv sowie TMBJS unterzeichnet

Am 25. Oktober 2018 haben die Vorsitzenden der GEW, des tbb und des tlv und der Thüringer Minister für Bildung, Jugend und Sport Vereinbarungen zum Personalentwicklungskonzept Schule unterzeichnet. Damit hat die Landesregierung die Vereinbarung im Koalitionsvertrag erfüllt, das Personalentwicklungskonzept Schule zu prüfen und eine Fortschreibung vorzunehmen. Viele Ideen und Wünsche der Thüringer Lehrerinnen und Lehrer sind über deren Interessenvertretungen in diese Vereinbarung eingeflossen.

Rainer Kräuter, Sprecher für Gewerkschaftspolitik und öffentliches Dienstrecht der Fraktion DIE LINKE im Thüringer Landtag, zollt allen Verhandlungsteilnehmern höchsten Respekt für die erzielten Vereinbarungen. „In der heutigen Zeit der Gegensätzlichkeiten ist es nicht selbstverständlich, dass sich ein Fachminister mit den jeweiligen Fachgewerkschaften und Fachverbänden zu einem solchen Papier verständigt.“

In Bezug auf den Ausbau der Vertretungsreserve, die Verbesserung der Einstellungsverfahren sowie auf Maßnahmen im Bereich der Lehrerbildung sind die Vereinbarungen eine gute Grundlage, um die vor dem Thüringer Schulwesen stehenden Aufgaben schultern zu können. Weitere Maßnahmen in den Bereichen PädagogInnengesundheit und Bürokratieabbau in den Schulen sollten in den nächsten Wochen ergänzt werden. Notwendig ist jetzt, dass die Vereinbarungen im Kabinett beraten und zur Kenntnis genommen werden.

Mit dem Personalentwicklungskonzept wird ein weiterer Baustein im „Thüringenplan. Für eine gute Zukunft unserer Schulen“ durch alle Beteiligten umgesetzt. Nun muss es darum gehen, konkrete Lösungswege für die einzelnen Themenbereiche fortzuschreiben und dabei in solidarischem Miteinander die Thüringer Bildungslandschaft weiterzuentwickeln. „Dafür ist die dauerhafte Bereitstellung ausreichender personeller und sächlicher Ressourcen unerlässlich“, stellt Rainer Kräuter abschließend fest.


Neu auf der Seite

20.11.2018: Hausrecht der Arbeitgeber hebelt Streikrecht nicht aus

14.11.2018: Gleiches Recht – auch für ehemalige Volkspolizisten in Thüringen

01.11.2018: Entfristungen im öffentlichen Dienst

29.10.2018: Wegweisendes Urteil des Bundesarbeitsgerichtes zu kirchlichen Arbeitgebern

27.10.2018: 100 Jahre 8-Stunden-Arbeitstag: Darf’s nun etwas weniger sein?

26.10.2018: „Thüringenplan. Für eine gute Zukunft unserer Schulen“ nimmt Gestalt an – Vereinbarungen zum Personalentwicklungskonzept von GEW, tbb und tlv sowie TMBJS unterzeichnet