Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Es geht los.

Dienstag, 17.09. – noch 40 Tage bis zur Wahl

Gut vorbereitet können wir heute die Plakatierung beginnen.

Zuvor allerdings wird unser Wahlkampfmobil chic gemacht. Karsten hat uns seinen Barkas zur Verfügung gestellt und fährt auch erstmal mit.

Der heiße Wahlkampf ist eröffnet.

Montag, 16.09. – noch 41 Tage bis zur Wahl

Wir allerdings verschieben den Start noch um einen Tag. Arzttermine, Home-Office...

Freitag, der 13. – aber alles klappt.

Freitag, 13.09. – 44 Tage vor der Wahl

Wieder mal ist Berufsberatungsmesse im Landkreis und wieder mal ist die Bundeswehr dabei. Was unsere [ˈsolid]-Mitglieder davon halten, steht hier. Und sie unternehmen was. Johannes hilft bis Mittag.

Birgit hat den Vormittag mit Home-Office-Arbeiten verbracht. Jetzt geht es für sie und Johannes weiter mit dem Aufhängen der Kindertagsplakate. In Rudolstadt am Bayreuther Platz ist eins der gestern aufgehägten verschwunden. Da kommt sofort Ersatz hin!

Letzte Aktion vor dem wohlverdienten Wochenende: Teilnahme am Klimaaktionstag in Rudolstadt. Hier ist auch Karsten mit seinen SOLELEC-Waterbikes und anderer klimafreundlicher Technik dabei.

Unser viertes Ä-Team-Mitglied hat sich entschlossen, am Wochenende in Berlin zu bleiben. Auf der Layout-Liste stehen noch einige wichtige Dinge. Doch über die berichte ich später.

Plakate fädeln – 2. Runde.

Donnerstag, 12.09. – 45 Tage vor der Wahl

Heute haben Birgit und Johannes volles Programm: bis mittags Plakate fädeln, dann geht es nach Bad Blankenburg. Ziemlich genau 100 kg Anstoß (Anstöße?) sind gekommen. Birgit freut sich, dass Johannes die vier Kartons zu ihrem vorläufigen Ziel bringt – ins Haskala bzw. in mein Wahlkreisbüro in Bad Blankenburg.

Und die fertig gefädelten Plakate für meinen Wahlkreis 28 transportiert Johannes ebenfalls ins Wahlkreisbüro.

Rund ein Drittel der Anstöße werden in Bad Blankenburg für den Versand an Genoss_innen und Sympathisant_innen fertig gemacht, der "Rest" soll an den Infoständen verteilt werden. Die helfenden Bad Blankenburger_innen bekommen danach gleich noch eine Kurzanleitung in Plakatefädeln.

 

Birgit und Johannes starten zur nächsten Runde: Kindertagsplakate aufhängen.

Dann zurück ins Haskala – weiterfädeln. Und am Abend gibt es dort noch Abendbrot für alle Helfer_innen.

 

 

 

 

 

 

 

Gern wäre ich dabei. Aber Plenum muss sein.

Plakate fädeln – erster Anlauf.

Dienstag, 10.09. – 47 Tage vor der Wahl

Riesige Stöße "Vordermänner" liegen bereit. Nächste Woche sollen sie an die frische Luft. Da ist Vorbereitung sinnvoll: alle Kabelbinder einfädeln, die sich schon vorher einfädeln lassen. Birgit und Johannes basteln einen Plan - immerhin gilt es, die verschiedenen Plakate – Ministerpräsident, Themen (vier verschiedene) und Direktkandidat – sinnvoll zu mischen. Hier helfen wohl Birgits vier Semester Mathematik, jedenfalls - kleiner Vorgriff auf nächste Woche – geht am Ende tatsächlich alles auf.

Dann geht's los: zwei Plakate Rücken an Rücken, drei Kabelbinder rechts, einer oben, einer unten – ab auf den großen Stoß... Am Nachmittag finde ich etwas Zeit um mitzumachenund es kommen noch zwei Helferinnen. Ein Teil der Plakate wird auch "vor Ort" gefädelt.

Die Stöße unbearbeiteter Plakate schmelzen zusehends.

Hau ruck! - Rein ins Auto und ab nach Bad Blankenburg!

Dort trifft sich heute auch noch unser Kreiswahlbüro. Gegen 21 Uhr ist der (Wahlkampfvorbereitungs-)Tag dann zu Ende.

Morgen ist für Birgit und Johannes Home-Office angesagt. Ich habe Fraktions- und anschließend – wie auch am Donnerstag und Freitag – Plenarsitzung.

Das Team ist fleißig. Heute jede_r für sich.

Montag, 09.09. – 48 Tage vor der Wahl

Ich "sortiere" in unserer Wahlkampfzentrale in Bad Blankenburg und schaffe den Platz, der sehr bald gebraucht werden wird. Johannes ist schwer beschäftigt, meine mandatsbezogenen Wünsche zu erfüllen. Birgit ist am PC beschäftigt und Tom nutzt seine knappe freie Zeit während der Sitzungswoche des Bundestages, um seine Layoutideen umzusetzen.

 

Nachgeliefert:

Die Präsentation unserer Wahlkampagne in Erfurt ist Geschichte, nun darf hier auch mein Foto mit Plakatvorderseite zu sehen sein.

Und nochmal: mit dem Infomobil unterwegs.

Sonnabend, 07.09. – 50 Tage vor der Wahl

Heute auf dem Markt in Rudolstadt. Gestern halfen die Königseer Genossinnen und Genossen, heute sind die Rudolstädter zur Stelle.

Mit dem Infomobil unterwegs.

Freitag, 06.09. – 51 Tage vor der Wahl

Spannende Veranstaltung.

Donnerstag, 05.09. – 52 Tage vor der Wahl

Geschafft. 11:45 Uhr wird der Anstoß bestellt, die beiden Akteure können endlich ihren Nachtschlaf nachholen.

Am Vormittag bis in den Nachmittag erledige ich wieder Parlamentsarbeit im Innenausschuss, während sich Johannes mit dem Terminkalender und der Datenablage beschäftigt. Am Abend können Johannes und ich dann meine Kollegin Martina Renner (MdB) in Bad Blankenburg begrüßen. Gemeinsam mit gut 30 Interessierten diskutieren wir zum Thema „Schattenarmee oder Einzelfälle – Rechte Netzwerke in Bundeswehr und Polizei“.

Martina belegt in ihrem Vortrag, dass es auf der Grundlage des Nationalsozialismus aus dem Hitlerregime seit Ende der 1940-er Jahre manifeste Strukturen gibt, um mit geheimen Operationen kommunistische oder sozialistische Strukturen zu zerschlagen. Sie zeigt auch ganz klar, dass diese Strukturen heute noch bestehen. Wenn Polizeibeamte ohne Anbindung an das polizeiinterne „Netz“ Ermittlungen durchführen (müssen), um diese Ermittlungen zum tatsächlichen justiziellen Erfolg zu führen, so macht das deutlich, wie mächtig diese „Schattenarmee“ ist.

Sömmerda – Berlin – Erfurt – Berlin.

Mittwoch, 04.09. – 53 Tage vor der Wahl

Johannes leistet schon wieder solidarische Hilfe in Sömmerda und „fädelt Plakate“ – er zieht Kabelbinder ein, damit es dann auf der Leiter schneller geht. Bei uns soll die Fädelei erst am 10. September beginnen. Johannes hat dann schon Übung.

Birgit ist mit dem Anstoß beschäftigt – der soll morgen in die Druckerei.

 

Am Abend nehme ich dann gemeinsam mit Johannes am Fraktionsempfang teil und lenke danach das Sächsische Wahlkampfmobil in unseren Landkreis.

Ab sofort wird es in Thüringen zum Einsatz kommen.

Anstoß-"Schnipsel"

Tom und Birgit beginnen, als Tom von der Arbeit kommt, die zweite Schicht: Anstoß „bauen“. Das zieht sich dann in den nächsten Vormittag hinein.

Vier der 12 Seiten sind der Vorstellung der Direktkandidaten vorbehalten, zwei für Katharina, zwei für mich.

Das Heft wird diesmal in größerer Auflage erscheinen. Wir wollen es an Infoständen verteilen.

Für Fragen offen.

Di., 03.09. – 54 Tage vor der Wahl

Birgit und Tom „basteln“ in Berlin ein Plakat für Veranstaltungsankündigungen, Johannes greift dem Kreisverband Sömmerda unter die Arme und bringt Plakate und andere Wahlkampfmaterialien aus Erfurt in die dortige Geschäftsstelle. Und ich gehe wiedermal meiner Arbeit als Abgeordneter nach.

So ganz nebenbei entsteht auch noch meine Seite zur Landtagswahl bei Abgeordnetenwatch. Für politisch Interessierte ist das eine tolle Möglichkeit, Fragen an die Abgeordneten zu richten, an mich zum Beispiel geht das
hier.

Zeitungen sind da. Bürgerbündnis protestiert.

Montag, 02.09. – 55 Tage vor der Wahl

Während ich parlamentarische Termine wahrnehme, startet Johannes nach Eisenberg. Er holt weitere Zeitungen ab und bringt sie nach Saalfeld und Bad Blankenburg.

Zwischenzeitlich kommt von Birgit und Tom aus Berlin die Nachricht, dass wieder einiges in der Druckerei bestellt wurde und beide nun mit der Fertigstellung des Anstoß‘ beschäftigt sind.

Für mich heißt es erstmal, Technik zusammenpacken und auf nach Königsee. Dort demonstriert ein Bürgerbündnis gegen eine Veranstaltung von B. Höcke im Waldhaus, die ich angemeldet hatte. Weil das Objekt Eigentum der Stadt Königsee ist, fanden in den letzten Tagen mit dem Bürgermeister der Stadt heftige Diskussionen statt.

Auch Zumsaru, das Bündnis Zivilcourage und Menschenrechte im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt, ruft zu unserer Demo auf: „Fast 30 % in Sachsen, über 20 % in Brandenburg und das für eine Politik, die durch einen rechtsextremen Flügel geprägt ist. – Deshalb demonstrieren wir heute ab 17 Uhr in Königsee für ein weltoffenes und vielfältiges Thüringen. Wir setzen ein Zeichen gegen den völkisch-nationalen Kurs der Höcke-AfD!“

Rund 80 Menschen demonstrieren gemeinsam – ein guter Anfang!

Bürgerbündnis verteilt Flyer.

Sonnabend, 31. August – 57 Tage vor der Wahl

Gemeinsam mit anderen Mitgliedern unseres Königseer Bürgerbündnisses verteile ich heute die Flugblätter mit der Erklärung des Stadtrates in die Briefkästen der Einwohnerinnen und Einwohner.

Die Plakate sind da.

Freitag, 30. August – 58 Tage vor der Wahl

Material holen in Eisenberg. Die Plakate und Kabelbinder sind da, auch die Kandidatenfolder und -postkarten. Johannes und Stefan laden fleißig ein.

Dann eiliger Start nach Saalfeld zur Gesamtmitgliederversammlung des Kreisverbandes. Man wartet auf meine Einstimmung in den Wahlkampf. Ich bin pünktlich da und Paul kann eröffnen. Zum ersten Mal leitet er eine GMV unseres Kreisverbandes, der sich in den letzten Jahren deutlich verjüngt hat. Das fing irgendwie mit Pauls Eintritt vor etwas mehr als zwei Jahren an…

Schnell noch TOP 2 – Wahl der Landesausschuss-Mitglieder – und dann kommt der gemütliche Teil: Gespräche am Bratwurstrost.

Halt, nein! Erst muss der Transporter entladen werden. Kurzes Durcheinander, dann Kette gebildet. Läuft. – Die Bratwürste werden weder schwarz noch kalt.

 

 

So sieht mein Plakat also gedruckt aus.

Nun müssen wir "nur noch" im ganzen Wahlkreis Laternenpfähle und andere geeignete Orte finden, um es zusammen mit den anderen Plakaten aufzuhängen.

Am 6. September werden die Plakate in Erfurt vorgestellt, ab 16. September dürfen sie "an die frische Luft", dann beginnt der sogenannte heiße Wahlkampf - die letzten sechs Wochen vor der Landtagswahl..

Bürgerbündnis will protestieren.

Do., 29. August – 59 Tage vor der Wahl

Am kommenden Montag soll in Königsee eine Veranstaltung mit B. Höcke, dem Spitzenkandidaten der AfD zur Landtagswahl stattfinden. Ein Bürgerbündnis hat sich zusammengefunden, um zu protestieren. Heute kommen Flyer aus der Druckerei, mit denen wir die Königseer an die vom Stadtrat in der vorletzten Wahlperiode beschlossene Erklärung „FÜR Toleranz und Zivilcourage und GEGEN gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit und jedwede Art der körperlichen und seelischen Gewaltanwendung“ erinnern wollen.

"Das Gewitter ist verzogen..."

Mittwoch, 28. August – 60 Tage vor der Wahl

Sanfter Tourismus, erneuerbare Energien, Ökologie – das sind Felder, die auch von Linken beackert werden. Wie das genau aussehen kann, darf ich heute selbst anschauen und testen.

Ein heftiges Gewitter entlädt sich am Hohenwarte-Stausee, aber danach geht alles fix: Karsten montiert in Blitzesschnelle zwei Wasserfahrzeuge.

Mit zwei Waterbikes, die nicht nur von unserer Muskelkraft, sondern zusätzlich von Solarenergie angetrieben werden, fahren Karsten und ich kreuz und quer durch die Alter-Bucht. Kein störendes Motorengeräusch, nur das Rauschen des Wassers in einer wunderschönen Umgebung – das ist wahre Erholung.

Die Entwickler des SOLELEC, den ich ausprobieren durfte, berichten:

Vor etwa vier Jahren hat unser „Kollektiv Alternative Energie“ überlegt, was man aus einem alten DDR-Surfbrett noch machen kann. Das Ergebnis war ein E-Surfbike. Um nicht ständig die Batterie laden zu müssen, haben wir zwei Solar-Panele auf das Board geklebt. Damit war unser erstes solarelektrisches Wasserfahrzeug geboren. Seitdem entwickeln wir unsere Wasserfahrzeuge mit solarelektrischem Antrieb ständig weiter.

Zur aktiven Freizeitgestaltung auf dem Wasser ist für uns auch die körperliche Bewegung ein wichtiges Element. Deshalb haben wir das Ganze zu einem sogenannten „Waterbike“ weiterentwickelt. Mit unserem Human-Hybrid-Powerantrieb kann jeder für sich selbst entscheiden, ob er/sie mit Muskelkraft oder der Kraft der Sonne fahren will.

Alle Modelle sind zerlegbar und haben aufblasbare Schwimmkörper, so dass sie in einem PKW-Kombi transportiert werden können. Geplant sind auch ein 4-Sitzer und eine Art Wasser-Scooter.

Ich wünsche dem Team viel Erfolg und auch Spaß mit ihren tollen Fahrzeugen... und immer eine Handbreit Wasser unterm (nicht vorhandenen) Kiel!

Fotos bei Sonne und Regen...

Di., 27. August – 61 Tage vor der Wahl

Rainer geht heute seiner Arbeit als Abgeordneter nach, Birgit und Johannes starten die nächste Fotosafari. Das Wetter ist schön, allerdings sprechen die Meteorologen von Hitze und Gewittern. Sie sollen Recht behalten. Die Tour in und um Königsee ist fast beendet, als Blitze über den Himmel zucken und der Donner eine Sekunde später ertönt. Der Platz auf dem Aussichtspunkt neben dem leider geschlossenen Barigauer Turm ist da wohl nicht der beste. Auf der Rückfahrt gibt es dann eine kostenlose Autowäsche.

Am späteren Nachmittag im Wahlkreisbüro heißt es für die beiden dann, Wahlmaterialien zu ordnen, nochmal einen Blick in die Unterlagen für die gemeinsame abendliche Beratung des Kreisvorstands und des Kreiswahlbüros zu werfen und Vorbereitungsarbeiten für die folgenden Tage zu erledigen.

...und ein „neues“ Auto.

Anmerkung der Fotografin:
Das offizielle Foto ist gut getroffen, nur die Gesichtsfarbe  „des Originals“ scheint deutlich gesünder.

Im Schatten der Heidecksburg.

Montag, 26. August – 62 Tage vor der Wahl

Der dritte (oder doch schon vierte?) Anlauf des Fototeams, das sich vor fünf Jahren hervorragend bewährt hat, klappt endlich. Rainer und Birgit drehen eine Runde in und um Rudolstadt und halten schöne Motive fest – nicht auf Zelluloid, sondern wie heutzutage üblich als Bits und Bytes auf einer SD-Card. ´Die Spannung, was der Layouter draus machen wird, steigt.

25,29 % Gefälle – oder Steigung. Kommt auf die Richtung an.

Freitag, 23. August – 65 Tage vor der Wahl

Zum zweiten Mal startet heute das Dream-Team Birgit und Johannes, bewaffnet mit Kamera, Mobiltelefon und umfangreicher To-do-Liste, um zu fotografieren. An wunderschönen Motiven mangelt es in meinem Wahlkreis wirklich nicht. Petrus hat diesmal ein Einsehen und lässt die Sonne über einen wolkenlosen Himmel wandern.

Ziel ist die Verwaltungsgemeinschaft Schwarzatal. Johannes sieht zum ersten Mal die Gemeinde Deesbach und wundert sich sehr, dass man auf die Idee kommen konnte, hier einen Ort anzulegen. Er freut sich bestimmt schon riesig aufs Bestücken der Deesbacher Briefkästen.

Computerarbeit ist auch Wahlkampf.

Mittwoch, 21. August – 67 Tage vor der Wahl

Seit Tagen drängle ich. Nun sind endlich die ersten Layouts fertig und wandern in die Druckerei. Liefertermin: nächste Woche Dienstag.
Noch ist der „heiße Wahlkampf“ so weit weg, dass wir auf Expresslieferungen verzichten können. Erstaunlich ist, dass auch ohne Expressaufschlag bereits acht Stunden nach der Bestellung der erste Druckauftrag erledigt ist und sich mein Taschenkalender schon auf dem Versandweg befindet.

Im Kräutergarten unterwegs.

Dienstag, 20. August – 68 Tage vor der Wahl

Heute ziehen Birgit und Johannes gemeinsam los, um in und um Bad Blankenburg zu fotografieren. Das Wetter spielt nicht so richtig mit, die Sonne bleibt hinter grauen Wolken verborgen. Mein Wahlkreis ist aber auch ohne Sonnenschein schön, und wenn das mit der Trockenheit so weitergeht, wird künftig Regen das „neue schöne Wetter“ sein.

Manches klappt nur sonntags.

Sonntag, 18. August – 70 Tage vor der Wahl

Birgit und Tom beschauen am Spätnachmittag unser künftiges Wahlkampfmobil. Das muss noch fein herausgeputzt werden, eine der Spezialaufgaben für unseren Layouter Tom. Dazu braucht Tom genaue Maße und ein paar Ideen, wie sich diese und jene Tücke meistern lässt.

Fotos des Autos gibt es zwar schon, aber die sind nur für den Layouter. Hier werden wir unser Wahlkampfmobil natürlich erst vorstellen, wenn es „in den Startlöchern steht“.

Heute geht's wie's Brezelbacken.

Do., 15. August – 73 Tage vor der Wahl

Nachdem wir in der vergangenen Woche pro LinksBlick viel Strecke zurücklegen mussten, habe ich für die heutige Tour ein Gebiet gewählt, in dem die Briefkastendichte deutlich höher ist: Schwarza-Nord. Aber erstmal gibt es wieder Motivations-Kaffee und -Kuchen.

Die LinksBlick-Kisten leeren sich schnell, besser gesagt: wir leeren sie schnell und stecken unzählige LinksBlicke in die Hausbriefkästen.

Zwischendurch schickt Petrus zwei…drei Duschen, das Team jedoch ist wasserdicht.

Wo die Katze in die Schwarza läuft...

Freitag, 09. August – 79 Tage vor der Wahl

Kurze Teambesprechung, natürlich mit Kaffee und Kuchen – das „vor-Ort-Team“ muss motiviert werden! Und dann fahren wir durch das wunderschöne Schwarzatal nach Katzhütte.

Birgit und Johannes gehen mit einem großen Stapel LinksBlick am Ortseingang los, ich laufe ihnen von der Ortsmitte aus entgegen, bis wir uns treffen. Dann fahre ich die beiden zum nächsten Ortseingang; so geht das Spiel weiter, bis es keinen weiteren Ortseingang mehr gibt.

Birgit beschwert sich, dass sie zig Mal über die Katze musste – mehr als ein Dutzend Brücken führen über das Gewässer, das Pate stand beim Ortsnamen Katzhütte. Und jede dieser Brücken führt zu einem einzelnen Grundstück mit Briefkasten. Besondere Freude gibt’s dann, wenn ein Schild dran klebt: „Keine Werbung!!!“. Johannes stöhnt über solche Schilder an weit abgelegenen, möglichst nur über steile Anstiege zu erreichenden Häusern. – Ökologisch sinnvoll sind die Aufkleber ja, für unser Vorhaben allerdings kontraproduktiv.

Irgendwann ist der Ort (halbwegs) komplett bestückt, und wir fahren in den Feierabend.

In 80 Tagen um die Welt – nein, durch den Wahlkreis.

Do., 08. August 2019 – 80 Tage vor der Wahl

 

Mein Porträt-Foto für den Wahlkampf ist fertig, Folder, Personenpostkarten und Plakate sind vom Landeswahlbüro in Auftrag gegeben worden.

Tom arbeitet ab sofort meine zahlreichen Wünsche ab und wir den Riesenberg Zeitungen, der in meinem Wahlkreisbüro in Bad Blankenburg aufgetürmt ist.

Da heißt es falten, falten, falten, damit die „LinksBlicke“ morgen jeweils mit einem Handgriff in den Briefkästen verschwinden.


Das Ä-Team ist am Start.

Am 11. Mai 2019, fast ein halbes Jahr vor der Landtagswahl im Oktober, wurde ich vom Kreisverband meiner Partei als Direktkandidat für den Wahlkreis 28 nominiert.

Gleich nach den Kommunalwahlen Ende Mai begannen die Vorbereitungen für den Landtagswahlkampf. In wenigen Wochen startet nun der „heiße Wahlkampf“. Aber schon jetzt ist das Ä-Team fleißig mit der Vorbereitung beschäftigt, genauso wie Kreis- und Landeswahlbüro.

Das Ä-Team besteht aus vier Leuten. Da bin ich, der Kandidat Rainer Kräuter, die beiden Zuständigen für fast alle Aufgaben Johannes Häfke und Birgit Pätzold sowie unser Layouter Thomas (Tom) Pätzold. – Warum wir das Ä-Team sind, ist sicher klar?!

Und hier entsteht nun Tag für Tag unser neues WahlkampfBILDERbuch.

Das von 2014 ist hier zu finden. Vielleicht möchte ja die eine oder der andere unserer Leser_innen noch mal schauen, wie das alles damals war.